Profolk

8. Art & Ethno Forum- Without Borders- vom 21.- 24. September 2017 in Balchik/Bulgarien

Das Forum findet alle zwei Jahre in Balchik/Bulgarien direkt am Schwarzen Meer statt, organisiert wird es von der Industrial Association Varna in Zusammenarbeit mit „The Palace“ Balchik und Scenderman Art Network. Yasen Kazandjiev von Scenderman Art Network ist aber nach wie vor die Seele dieser Veranstaltung. Die Teilnehmer schätzen ihn als einen liebenswerten, aktiven Gastgeber, der bemüht ist, seinen Gästen einen optimalen Aufenthalt zu bieten.
Im September waren wieder ca. 50 Personen aus der europäischen Musikszene und ca. 25 Personen aus der Kunstszene(Maler/Fotografen) angereist, um in beiden Sparten gemeinsam Ziele zu erarbeiten, Freundschaften zu pflegen und auch zu feiern. Dazu gab es unter anderem bei den beiden Abendkonzerten(Samstag und Sonntag) reichlich Gelegenheit. 
Die Teilnehmer der Folk-, Jazz- und Weltmusikszene kamen diesmal aus Bulgarien, Rumänien, Serbien, Ungarn, Mazedonien, Russland, Spanien, Portugal, Türkei, USA, Polen, Schweden, Finnland, Norwegen, Dänemark, England, Deutschland, Tschechien, Holland und Indien. Für den Verband PROFOLK waren Christian Pliefke und ich als Vorstandsmitglieder dabei. Für die Abendkonzerte waren Musiker/Musikerinnen aus der Bretagne, Russland, Burkina Faso, Dänemark, Spanien und der Türkei eingeladen. Alle Konzerte fanden direkt „on the beach“ statt, eine Neuerung gegenüber den Vorjahren.

Donnerstag, 21.09.17 war Anreisetag und man konnte bereits beim Abendessen im Restaurant „Korona“ alte Freunde oder aber die neuen Teilnehmer begrüßen.
Freitag, 22.09.17 folgte ab 9.30 Uhr in der „Stone Hall“ die Registrierung und um 10.00 Uhr begann dort auch die Vorstellung der einzelnen TeilnehmerInnen. Nach Lunch und Freizeit startete um 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr der erste Workshop in der „Stone Hall“.

Titel: How music and art can heal the divisions and misunderstandings among the world cultures? What are the ways of doing this work and innovative methods to achieve this goal?

Moderator: Latif Bolat(Türkei/USA) 
Gesprächsteilnehmer: Roman Stolyar(Sibirien-Russland), Stefanie Schumann(Deutschland), Johannes Theurer(Deutschland)

Samstag,23.09.17 begann um 10 Uhr gleich die nächste Session in der „Stone Hall“ mit dem Titel: Networking between music festivals.

Moderator: Petr Doruzka(Tschechien)
Podiumsgäste: Hill-Aina Steffenach(Norwegen), Bojan Dordevic(Serbien) und Annette Bellaoui(Dänemark)

 

 

Nach dem Lunch gab es Freizeit und ab 15.30 Uhr eine zweistündige Führung durch den Palastgarten.

Das Abendkonzert wurde erstmalig direkt am Strand ausgetragen, bei dem sich vier Formationen vorstellten, und zwar „Himmerland“ aus Dänemark, „Mielotxin“ (Navarra/Spanien), „Ethno Free Duo“(Sibirien/Russland) und „Sandal Duo“ (Sibirien/Russland).

Direkt nach dem Konzert wurde in die „Stone Hall“ geladen zur „Without Borders Party“, an der sämtliche Teilnehmer teilnahmen.

 

Am Sonntag, 24.09.17 startete gleich um 10 Uhr eine Präsentation mit Daryana Antipova aus Russland mit dem Titel: „Guide to World Music in Russia“. Hier gab es viele Informationen über Festivals, Labels, Radiosender und Wettbewerbe plus „Touring Map“ für Künstler.

Um 14.30 Uhr begann in der „Stone Hall“ die letzte Session des Meetings.

Titel: „How to present your band to international music promoters and bookers effectively?“

Moderator: Emil Biljarszki(Ungarn)

Podiumsteilnehmer: Hanka Podhorska(Tschechien), Patrick de Loecker(Belgien), Olivia Ignatescu(Rumänien).

Wieder fand man sich abends zum Konzert am Strand zusammen, um den folgenden Bands zu lauschen: „Mamadou Diabate Trio“(Burkina Faso), „Latif Bolat“(Türkei/USA), „Plantec“(Bretagne/Frankreich).

Montag, 25.09.17 traten Christian Pliefke und ich den Rückflug nach Deutschland an.

Neue Kontakte knüpften wir u.a. mit den Delegierten Johanna und Perttu Sauramäki aus Finnland, Marija Vitas und Bojan Djordjevic aus Serbien und Olivia Ignatescu und Mihnea Badea aus Rumänien. Sie alle betreiben entweder eine Musikagentur bzw. sind im Rundfunk aktiv oder organisieren Festivals.

Das Art & Ethno Forum-Without Borders- ist ein Ereignis, das mir wieder deutlich macht, wie bereichernd diese vielfältigen Kontakte sind!

Text : Frank Reglin

Gruppenfoto einiger Teilnehmer vor der STONE HALL