Profolk

PROFOLK-Mitglied Jens-Peter Müller informiert:
Freitag, 3.2.17 / 22:05 Uhr

Am Fr. 3. Febr. läuft in der Reihe "Lied- und Folkgeschichten" 22.05-22.45 im Deutschlandfunk Songs und Poesie aus Island
- Ohne Erinnerungen keine Zukunft - 

Man könnte meinen, die Isländer besäßen ein eigenes Gen für Kreativität. Ob Film, Literatur oder Musik, in diesem kleinen Land leben so viele Künstlerinnen und Künstler von internationalem Format wie nirgends sonst. Da sind Synergieeffekte programmiert. Die Band Blagresi vertont im Blue Grass-Gewand die Gedichte des zeitgenössischen Lyrikers Einar Már Gudmundsson. Der scheut sich nicht, den Finger in die Wunden der isländischen Gegenwart zu legen. Ähnlich geht der Kieler Musiker Heinz Ratz zu Werk. Für sein großes Europaprojekt „Reykjavik“ war er mit den Singer- Songwritern Ragga Gröndal und Egil Oluffson im Studio, bettet isländische Spährengesänge auf Funk, HipHop, Blues und Polka Beats. Und der Geschichtenerzähler Svavar Knutur berührt mit seiner schlichten, tief emotionalen Stimme. Er verpackt seine eigenen Songs und im Duo mit der Singersongwriterin Anna Maria die Lieder ihrer Großmutter in typisch nordische Folkmuster.
Unter folgendem link hat man die Möglichkeit die Sendung aufzunehmen: http://www.deutschlandfunk.de/programmvorschau.281.de.html?drbm:date=03.02.2017

&

Nordpool – Büro für skandinavische Musik von Jens-Peter präsentiert:
Tour von Groupa zur aktuellen CD "Kind of Folk'


Groupa, das ist ein Stück skandinavischer Musikgeschichte! Der Name der experimentierfreudigsten schwedischen Folkband ist seit dem Start im Jahre 1980 (!) das Synonym für die Innovationskraft der nordischen Folkszene. Groupa war die erste Band , die mit ihren Tourneen seit Mitte der 80er Jahre schwedische Folkmusik in Deutschland populär machte- sowohl in der Bundesrepublik als auch in der DDR!
Auf die Idee des schwedischen Pianisten Jan Johansson berufen sie sich, der in den 1960er Jahren die Verbindung traditioneller Musik mit Modernem und Jazz begründete, eine Verbindung, mit der skandinavische Musiker einen neuen europäischen Musiktypus kreierten. Seit nunmehr 36 Jahren forschen die Musiker von Groupa in alten Manuskripten, lauschen den alten Spielleuten und machen daraus Neues, mit traditionellen Instrumenten und im Geiste der traditionellen Musik. Zwei ihrer insgesamt zehn Alben wurden mit einem schwedischen Grammy ausgezeichnet, die CD „Fjalar“ erhielt 2002 den Deutschen Schallplattenpreis.
Heute malen sie, wie sie sagen, „mit Wasserfarben“ ihre Versionen der alten Melodien. Sie hören nach innen, nehmen zarte Klänge auf , komponieren wunderschöne neue Folk-Songs und entwickeln bisweilen expressive Energie. Improvisation hat auf der Bühne einen hohen Stellenwert, für Überraschungen ist gesorgt. Mit den beiden Gründungsmitgliedern Mats Edén an Viola d`amore und norwegischer Hardangergeige und Jonas Simonson an Quer-Flöten und traditionellen Naturtonflötensowie dem norwegischen Fabel-Percussionisten und Maultrommel-Virtuosen Terje Isungset kommen drei international renommierte Meister ihres Faches zur Präsentation des neuen Groupa-Albums „Kind of Folk“ (Vertrieb über Galileo-mc) nach Deutschland.  www.groupa.se 

TOUR 2017
3.3. Mölln (Stadthauptmannshof)
4.3. Bremen (Radio Bremen Sendesaal)
5.3. Northeim (Alte Brauerei) 16.00 !!
7.3. Oldenburg /Oldb. (Wilhelm 13)
8.3. Hamburg (Heidbarghof)
9.3. Körle (Grüne Harfe)
10.3. Schlüchtern (KuKi)
11.3. Kappeln (Kirche Ellenberg, Folkclub Ostangeln)

www.nordpool-musik.de

*****************************************************************************************

PROFOLK-Mitglied Lied und soziale Bewegungen e.V. veranstaltet das:

Festival Musik und Politik  - vom 24.2. bis 26.2.2017

Von 1970 bis 1990 gab es das Festival des politischen Liedes in Berlin, einen Treffpunkt politisch engagierter Musiker aus der ganzen Welt mit interessiertem Publikum. 1991 bis 1994 setzte der ZwischenWelt-Förderverein für ein progressives Kulturfestival die Tradition des Festivals des politischen Liedes fort. Nach seiner Auflösung fanden bis 1999 keine weiteren Festivals statt. Im Jahr 2000 gelang mit einem kleinen, aber erfolgreichen Festival ein Neustart unter veränderten Vorzeichen. Die heutige inhaltliche Ausrichtung manifestiert sich seit 2001 in einem neuen Namen: Festival Musik und Politik. Seit dem Jahr 2000 veranstaltet der Verein Lied und soziale Bewegungen e.V. das Festival Musik und Politik, Konzerte, Diskussionen und Ausstellungen, gibt Broschüren heraus und unterstützt journalistische, wissenschaftliche und künstlerische Projekte.

Direkter link zum Programm 2017:  http://www.musikundpolitik.de/festivalinformationen/festival-2017/