Profolk
Hier stehen Berichte von Veranstaltungen, die uns freundlicherweise zur Veröffentlichung übermittelt wurden. Die Autoren sind am Ende eines Berichts namentlich genannt.
 

Volles Haus am TRÖDELMARKT

Das 41. Bardentreffen in Nürnberg vom 29.- 31.07.2016 war wieder einmal ein Erfolg.185.000 Besucher wurden dieses Mal gezählt. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite, denn außer einem kurzen Gewitterschauer am Sonntagnachmittag war es an allen Tagen sommerlich warm.

Die PROFOLK-Bühne auf dem TRÖDELMARKT startete am Sonntag um 14.00 Uhr mit der Gruppe HÜSCH! aus Mitteldeutschland, die im Vorjahr schon in Rudolstadt aufhorchen ließ. Ihre „Songs of Heimat“ lockten die Zuschauer an und am Ende ihres Konzertes war der Platz vor der Bühne gefüllt.

Tim Liebert von HÜSCH!
Foto: Michael Pohl

Weiterlesen: Bardentreffen 2016 in Nürnberg

 

 

Sommer Musik Fest auf dem Knüllköpchen bei Bad Hersfeld
vom 1.-9.August 2015

Dieses Festival bzw. Workshoptreffen - organisiert von PROFOLK-Mitglied Rüdiger Oppermann - hat schon eine Tradition, da es inzwischen seit 1988 besteht. Es ist praktisch ein Treffen von Musikern und Musikinteressierten, die sich über 9 Tage Anfang August treffen. In diesewr Zeit können die teilnehmer zwischen etwa 80 Workshops, die mit internationalen Kursleitern besetzt sind, auswählen.

DirkSchauer Sommermusik 2

Weiterlesen: SommerMusikFest Knüllköpfchen

 

 

transVOCALE 2015 in Frankfurt/Oder und Slubice

Vom 12. bis 14. November 2015 fand das 12. europäische Festival für Lied und Weltmusik transVOCALE in Frankfurt (Oder) (D) und in Slubice (PL) statt. Liebhaber dieses traditionellen und vielfältig arrangierten Treffens an der deutsch-polnischen Grenze nennen es das Festival des Ostens. www.transvocale.eu
Eröffnet wurde das Festival am Donnerstagabend mit einer Hommage an Marek Grechuta (* 10.12.1945 † 9.10.2006), einem bedeutendem Vertreter der „Gesungenen Poesie“. Den Weg nach Frankfurt und Slubice fanden Künstler und Künstlerinnen, ob solo oder in Bandformationen, aus mindestens 14 Nationen. Es gab an den drei Tagen 19 Konzerte, die auf sieben facettenreich bespielten Bühnen ausgetragen wurden und sowohl zum aufmerksamen Zuhören als auch zum Tanzen einluden. Letzteres konnte man sich im liebevoll gestalteten Programmheft, als Tanzfaktor benannt, herauslesen.

Am Freitagabend waren die hochmodernen Hallen des Kleist Forums in Frankfurt (Oder) von vielen sehr jungen Menschen mit Fluchterfahrungen beseelt, denn die Veranstalter luden minderjährig unbegleitete Flüchtlinge zum Weltkulturenspektakel ein, wodurch das Bild einer multikulturellen Gesellschaft in angenehmer Facette das Festival begleitete.

Das erste transVOCALE Festival fand bereits 2003 statt. Damals gab es neben dem Kleist Forum und dem Kulturhaus SMOK in Slubice noch zwei weitere Spielstätten. Das Publikum dankte jedes einzelne Konzert mit tosendem Applaus und den Wünschen nach Zugabe.
In der Darstellbar, dem hauseigenen Café in Gemütskneipenatmosphäre, endeten dann die einzelnen Konzerttage mit Sessions und Musikern, wie „Das große Frankfurter Kurorchester“ (D), Lucas Dymny (F) und „Jack Novelle“ (D), die weit in die Nacht reichten und so manchen Besucher wie ein Magnet in den magischen Bann zu verweilen und zu schweben zogen.
Ein sicher ebensolch guter Tipp für Musik und Kultur im besonderen Flair ist das genauso alte traditionsreiche Festival für akustische und traditionelle Musik „Folk im Fluss“ in Frankfurt (Oder), welches sich vom 28. bis 30. Januar 2016 zum zwölften Male jährt und im Theater des Lachens stattfindet: www.folkfluss.de

Anja Köhler / PROFOLK-Berlin-Vorstand  / Potsdam

 

 

6. Art & Ethno Forum –Without Borders- in Balchik/Bulgarien

(24.- 28. September 2015)

Zum dritten Mal besuchte ich dieses Treffen, an dem in diesem Jahr ca. 80 Teilnehmer aus ganz Europa, USA und Indien teilnahmen. 2011 und 2013 offiziell über PROFOLK, bin ich in diesem Jahr privat nach Balchik geflogen, da für 2015 geplant war, die PROFOLK-Webseite neu zu gestalten.

Bericht2015Balchik2 DSC03556

Weiterlesen: 6. Art & Ethno Forum

 

 

40. Bardentreffen in Nürnberg 2015

Das war eine gelungene Geburtstagsparty mit über 200.000 Gästen – und dazu gab es ideales Sommerwetter! Das Programm war international bunt gemischt auf den zahlreichen Bühnen der Stadt – auch die vielen StraßenmusikerInnen begeisterten die Besucher.

Interpreten wie „Die Dissidenten“, „Dikanda“, „Georg Ringsgwandl“, „Los de Abajo“, „Bratsch“, „Otava Yo“ oder der Engländer „Steve Gibbons“ sind nur einige der vielen interessanten Acts an diesem Wochenende.

 
 

 

 

Saunatage in Rudolstadt zum Jubiläum

Das 25.Tanz- und Folkfest 2015 war wohl das wärmste Festival bisher, denn es wurden gefühlt locker 40 Grad erreicht. Trotz alledem war das Festival wieder ein Erfolg, denn am Schluß konnten 95.000 Besucher vermeldet werden. Das Musikprogramm will ich hier nicht aufzählen – einfach die Webseite anschauen  (www.tff-rudolstadt.de)!
PROFOLK hatte, wie jedes Jahr seit 1991, einen Infostand am Markt. In diesem Jahr lag der Stand nicht so günstig, denn die Sonne war von morgens bis zum Nachmittag präsent – viel Trinken war angesagt!

Das Stand-Team hat wieder hervorragend zusammen gearbeitet, zum Teil kennt man sich ja schon aus Vorjahren, denn am Ende konnte man sich auch noch über einen finanziellen Erfolg freuen.
Neben dem Verkauf von eigenen CD`s und Tonträgern von MusikerInnen, die beim Festival auftraten, ergaben sich viele Gespräche mit Besuchern und Vereinsmitgliedern.

Im Jahr 2016 findet das TFF vom 07.- 10. Juli statt, Länderschwerpunkt wird Kolumbien sein und der Tanz des Jahres ist der Paartanz Cumbia.

Frank Reglin

 


Jazz Folk Bike Festival 2015 goes Norway

Unter diesem Motto präsentierte der Verein Jazz Folk Klassik in SYKE bei Bremen vom 05.- 07. Juni 2015 ein buntes Programm aus Jazz, Chanson, Weltmusik. Auch ein Kinderprogramm durfte in diesem Jahr nicht fehlen.

Das Syker Theater wartete am Freitag, 05. Juni mit einem Doppelkonzert auf: Das norwegische Duo Daniel Herskedal und Marius Neset begeisterten das Publikum ebenso wie die Marius Neset Band. Ein großartiger Beitrag aus Norwegen!

Am Samstag bot Anni Wöhler-Pajenkamp von 14 – 17 Uhr eine Radtour an unter dem Motto „Fahrradwege zu Kunst und Musik“.

Alle Spielstätten sind bequem mit dem Fahrrad zu erreichen, auch für ungeübte Radler. Zahlreiche Besucher nutzen diese Möglichkeit und erleben neben den Konzerten auch ein wenig von der wunderbaren Landschaft , die SYKE umgibt.

Die Bartholomäus-Kirche in Syke-Barrien bot am Samstag um 18 Uhr ein Konzert mit der samischen Sängerin ELIN KAVEN an, zu dem sich zahlreiche Besucher einfanden.


Mit Unterstützung von Sarah-Jane Summers(Geige) und Juhani Silvola(Gitarre) wurde dieses Konzert ein Highlight im Programm.

Weiterlesen: Jazz Folk Bike Festival 2015